Keine Artikel in dieser Ansicht.

Aktionen Landesverband

Turmbau in Freiburg

Turmbau aus Bauklötzen in Freiburg

Auf die Grenzen des Wachstums wiesen Mitglieder mit einer Turmbauaktion u.a. in Freiburg i. Br. hin. Ziel der Aktion war es, den Passanten die Grenzen des Wachstums zu verdeutlichen: Je höher der Bauklotz-Turm gebaut wird, desto eher kippt er um. Und je größer der Turm ist, der umkippt, desto größer der Krach. Der ernste Hintergrund des Gaudis: Auch wenn durch Politikerinnen und Politiker sowie durch Medien ständig nahe gelegt wird, dass das Wirtschaftswachstum ständig so weiter gehen können, und die Politik darauf ausgerichtet wird, sind dem wirtschaftlichen Wachstum doch Grenzen gesetzt. Die fortschreitende Klimaerwärmung, das Artensterben, der zunehmende Zeitdruck, die wachsende Zahl der Tablettenabhängigen und die zunehmende Verlagerung der Kindererziehung in öffentliche Einrichtungen machen deutlich, dass das Streben nach ständigem Wachstum erhebliche Umweltschäden, gesellschaftliche und auch gesundheitliche Schäden verursacht. Und diese Schäden werden immer offensichtlicher, je später wir umsteuern. Nur Krebs wächst ständig weiter und zerstört am Ende den Menschen. Daher setzt sich die ÖDP für eine Wirtschaft ein, die kein zwanghaftes Wachstum benötigt, sondern umwelt- und auch menschenfreundlich ist.

ÖDP im Bündnis "Esslingen aufs Rad" aktiv

Esslingen, 23.05.2015

Die ÖDP hat in Esslingen das Bündnis „Esslingen aufs Rad“ mitbegründet. Der Grund für die Gründung des Bündnisses: Das zweite Mal in Folge hat Esslingen beim ADFC-Fahrradklimatest sehr schlecht abgeschnitten. Jüngst belegte die Stadt sogar den letzten Platz der vergleichbar großen Städte in Baden-Württemberg. Da es beim Ausbau des Esslinger Fahrradnetzes seit Jahren nicht voran geht, regte sich der Unmut der Fahrradfahrer(innen). Das Bündnis will nun mit verschiedenen Aktivitäten, darunter Fahrraddemos, die Aufmerksamkeit auf die Missstände richten und Verbesserungen bewirken.

(Foto: ÖDP / Uli Stein)

Kundgebung "TTIP stoppen - Öffentliche Güter sind unverhandelbar"

Stuttgart, 18.04.2015

Den TTIP-Aktionstag 18.04. nahm die ÖDP zum Anlass, mit Infoständen und der Teilnahme an Kundgebungen im ganzen Land gegen die geplanten Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada zu protestieren. Im Mittelpunkt stand dabei die Kundgebung "TTIP stoppen - Öffentliche Güter sind unverhandelbar" in Stuttgart, bei der an sieben Stationen gezeigt wurde, wie die Freihandelsabkommen die öffentlichen Güter öffentliche Infrastruktur, öffentliche Gesundheitsvorsorge, demokratische Gesetzgebung, unabhängige Rechtsprechung, öffentliche Bildung, starke Gewerkschaften und kulturelle Vielfalt gefährden. Symbolisch wurden diese öffentlichen Güter bei der Abschlusskundgebung auf dem Wilhelmsplatz vor der SPD-Zentrale auf einem Silbertablett präsentiert. Damit sollte die bisher noch uneinige SPD aufgefordert werden, sich einhellig gegen TTIP - und auch CETA und TISA - auszusprechen und so zur Mehrheitsbeschafferin der Gegner dieser Freihandelsabkommen zu werden.

(Foto: ÖDP / Uli Stein)

Treffer 11 bis 13 von 13
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-13 Nächste > Letzte >>

Seit Kurzem präsentiert sich das ÖDP-Parteijournal mit einem neuen Webauftritt. Schauen Sie jetzt vorbei!